Amara Yachour

Home/Dozenten/Amara Yachour

Amara Yachour – Medium, Coach und Autorin

  • mehrjährige schamanische Ausbildung bei Dancing Thunder, Wai Turoa Morgan, Ailo Gaup u.a.
  • Kartenlegen nach Mlle Lenormand bei Lilith
  • Schamanische Ausbildung (zwei Jahre) nach dem Core-Schamanismus in Köln
  • Ausbildung in Bachblüten bei der Paracelsusschule
  • Wildnistraining Intensivausbildung bei Uwe Belz
  • Ausbildung zum Antistress- und Entspannungstrainer
  • Seminar „The Journey“ in Zürich bei Brandon Bays
  • Seminar Erfolgscoaching für Führungskräfte bei der Zinterhofakademie in Baden bei Wien
  • Hypnose- und Rückführungsausbildung
  • Reiki Ausbildung – Reiki I – IV bis zum Lehrer
  • Ausbildung in den Karten der Mme Lenormand
  • Ausbildung in verschiedenen Massagearten wie Breuss-Dorn
  • Lomi Lomi Nui Ausbildung in Wien
  • diverse medialen Ausbildungen in „Mediumship“ im Arthur Findlaycollege in England
  • mehrere Mediale Ausbildung bei Margret Falconer, einem schottischen Medium
  • Ausbildung in Trance (mehrere Wochen) im Arthur Findlaycollege in England
  • Ausbildung in Trancehealing bei Steve Upton in der Schweiz
  • Ausbildung zum diplomierten Clearingleiter
  • Ausbildung in der Russischen Lehre „UrMatrix“
  • Ausbildungen als Trancemedium im Arthur Findlay College und Ershamstar
  • weiterführende Ausbildung in Trancehealing I und Trancehealing II in England
  • Weitere mediale Wochen in Ershamstar, Mediumship, Trance und Clairvoyance
  • „Unleash the power within“ von Anthony Robbins, London
  • Plattformarbeit als Medium in diversen Kirchen und Centern Englands
  • Physical Mediumship mit Scott Milligan & David Thompson in England
  • Physical Mediumship mit Warren Caylor
  • Ausbildungen zum Angel Life Coaching Certificationr bei Doreen Virtue und Sohn Charles Virtue
  • Enhancing your teaching Mediumship in Ershamstar (GB)
  • Physical Mediumship, Montcabirol Frankreich
  • Angelic Life Coaching with Charles Virtue
  • Trance und Physical Mediumship 07/2015 Eileen Davies, Scott Milligan
  • Trance und Physical Mediumship 10/2015 Eileen Davies und Scott Milligan

Ort: Hamburg & Schleswig Holstein

bsc-logo

ma-logo

Dieses Jahr bin ich fünfzig Jahre geworden und das ist ein Anlass zurückzublicken. Aus einer mittelständischen Familie stammend habe ich früh rebelliert und dann doch den profanen Beruf einer Bankkauffrau gewählt. Weitere Stationen waren die Buchhaltung in einigen Betrieben und eine Selbständigkeit mit meinem ersten Mann. Rasenmäher und Motorsägen bis hin zur Industriekehrmaschine bestimmten meinen Alltag. Kaum zu glauben, aber absolut wahr. Als Hobby habe ich über 10 Jahre lang in Bands Rock, Soul und Pop gesungen. Wir sind viel getourt in Deutschland und das war eine spannende Zeit. Ich habe sehr schöne Erinnerungen daran.

Vier wunderbare Töchter folgten und mit 31 Jahren brach mein Leben ein. Ich bekam eine Lungenembolie und die erste von zwei Nahtoderfahrungen. Doch es dauerte noch fünf Jahre bis mein Leben sich radikal veränderte. Nach meiner Scheidung   verlor ich alles: Firma, Haus und meine Kinder und ich suchten ein neues Zuhause. Vor lauter Angst vor der Zukunft lernte ich damals Kartenlegen. So begann meine spirituelle Karriere und mit jeder Ausbildung wurde der Hunger größer und größer. Schließlich stellte mir die geistige Welt einen absoluten Engel, meinen zweiten Mann, an die Seite, der den ganzen langen harten Weg mit uns gegangen ist. Worte fehlen mir, um hier meine Dankbarkeit auszudrücken. Meine Vita sehen Sie unten. Darüber hinaus habe ich unzählige Fortbildung im Marketing   besucht und war ständiger Gast bei Motivationstrainern. Knapp zwei Jahre war ich Mitglied in einem hermetischen Orden, einer Gruppierung die aus dem legendären Golden Dawn stammte. Es war eine lehrreiche Zeit, aber nicht mein Weg. Die geistige Welt hatte anderes mit mir vor. Mein weg als Medium begann. Das können Sie nachlesen unter www.mediumausbildung.de.

Interview mit einem Schüler

Schüler: „Warum hast Du so viele Fernstudien geschrieben über die Lenormandkarten?“

Amara: „Ein ganz besonderes Herzensanliegen war für mich immer das Kartenlegen. Als ich selbst in der Ausbildung war erkannte ich schnell, dass vieles von dem gelehrten Material oberflächlich und nicht stimmig war. Die Zeitangaben trafen nicht ein, wenn ich jemandem die Karten legte und ich kam nicht wirklich in die Tiefe. Das war mir zu wenig. Kartenlegen musste mehr sein. Also lernte ich auch noch den Tarot, kehrte aber wieder zurück zu den Lenormandkarten.“

Schüler: “ Warum ziehst Du die Lenormandkarten den Tarotkarten vor?“

Amara: “Nun, die Lenormandkarten haben eine klare Bildsprache, die nicht so komplex ist wie die Bilderwelt des Tarot, dafür aber eindeutiger in der Aussage. Ich war ja viele Jahre im TV und habe beide Kartendecks, die Lenormand sowie die Tarotkarten getestet und die Lenormandkarten sind den Tarotkarten weit überlegen, was die Genauigkeit der Alltagssituationen betrifft. Und genau deswegen rufen Klienten an. Sie wollen wissen, und zwar exakt, wie sich Ihr Leben entwickelt.“

Schüler: „Warum haben Kartenleger einen schlechten Ruf?“

Amara: „Mich betrübt das, aber das allgemeine Ausbildungsniveau eines Kartenlegers ist schlecht. Wenn ich auf Beraterportalen anrufe stehen mir oft die Haare zu Berge. Aufgrund der Bewertungssysteme sind die Kartenleger geneigt, nur gute Aussagen zu formulieren aus Angst vor einer Negativ-Bewertung. Außerdem wird man als Kartenleger sofort bewertet, was gar nicht real ist, da ich ja oft erst Monate später sagen kann ob der Kartenleger Recht hatte. Also ist dieses System nicht stimmig. Die Kartenleger müssen Haltezeiten bringen, da der Portalbetreiber sonst Druck ausübt und viele Portalbetreiber gehen absolut negativ mit den Mitarbeitern, also ihren Kartenlegern um. Dort ist Kartenlegen zu einem gigantischen Markt verkommen, der in der Hand von einem riesigen Monopolisten ist. Den Rest des Marktes teilen sich ca. 240 kleine Portale in Deutschland. Wir haben uns vor über einem Jahr aus diesem Geschäft zurückgezogen. Wenn es nicht möglich ist ehrlich zu arbeiten, dann verzichte ich lieber auf ein Geschäft. Für mich sind Integrität und Authentizität und Können Werte, die ich bis zuletzt verteidigen werde. Geld ist nicht alles.“

Schüler: „ Wie passt da die neue Schule ins Konzept?“

Amara: „Diese Schule ist nicht neu. Ich gebe ja seit mindestens zehn Jahren schon Kartenkurse. Diese Idee entstand gemeinsam mit meinen besten Schülern, die genau wissen, was machbar ist bei einer Beratung mit den Lenormandkarten. Wir haben Diplom-Psychologen, Ärzte und Politiker als Klienten und diese wollen kein Kartenleger-Kauderwelsch sondern harte Fakten wissen und den Test bestehen wir immer. Ich habe mein Knowhow zur Verfügung gestellt und gemeinsam ist diese Idee einer Lenormand-Akademie entstanden. Unser Ziel ist es die beste Schule zu sein. Mit weniger geben wir uns nicht zufrieden. All meine Schüler werden schon bisher mit Kusshand auf jedem Portal genommen. Wir expandieren um unseren Schülern bezahlbares Wissen zu geben und Fortbildungsmöglichkeiten auf jedem Niveau, ob als Seminar, Webinar oder Fernstudium. Alles ist möglich, für jeden Wissensstand und für jeden Geldbeutel.“

 Schüler: „ Warum sollte ich eine Ausbildung bei Euch machen. Schließlich gibt es doch Lehrer wie Sand am Meer?“

Amara: „Natürlich gibt es das, doch wir bilden Kartenleger einer neuen Generation aus, die zusätzlich psychologisch geschult sind und locker stundenlang aus einem Kartenblatt Fakten ziehen können, die beweisbar sind. Viele kopieren uns und schreiben von uns ab. Karmisch gesehen ist das eine sehr schlechte Resonanz und rechtlich gesehen ein Plagiat. Man kann Text kopieren aber niemals eine Persönlichkeit, Wissen und Inspiration.
Wir arbeiten mit Menschen in Ausnahmesituationen und dafür müssen wir gerüstet sein. Ein Kartenleger ist ein Coach, ein Priester, ein spiritueller Lehrer und ein Therapeut in einer Person. Da reicht es nicht einfach mal zwei Tage irgendwo ausgebildet zu werden. Dafür haben wir ein System an Ausbildungen geschaffen, die jeden Anspruch abdecken und die alle aufeinander aufbauen. Dabei ist jeder einzelne Block zertifiziert. Man kann und sollte bereits nach der Basisausbildung arbeiten, doch noch wichtiger sind regelmäßige Fortbildungen, damit man wirklich zu einem Experten seines Metiers wird.“

Schüler: „ Was würdest Du abschließend angehenden und bereits ausgebildeten Kartenlegern empfehlen?“

Amara: „ Hört nie auf zu lernen. Das ist man sich selbst und seinem Nächsten schuldig. Es geht darum dem anderen das Beste zu geben, das möglich ist. Wir beanspruchen ja auch die beste Beratung für uns selbst. Kartenlegen begeistert mich nun schon weit über zehn Jahre und meine Liebe dazu ist ungebrochen. Genau dies möchte ich gerne draußen sehen. Und wir haben uns vorgenommen den Unterschied zu machen. Wir freuen uns über jeden der mit an Bord kommt und zu einem innovativen Team gehören will. Und vielleicht ist ja ein neuer Lehrer für unser Team dabei“

Hallo liebe Amara,

die Woche bei Dir hat mir sehr geholfen. Ich habe viel über mich und das Leben im allumfassenden Sinn erfahren. Es war zwar sehr anstrengend, aber auch sehr spannend. Deine liebevolle, geduldige und auch direkte Art, hat mir gut getan und mich beim Lernen sowie bei meiner persönlichen Entwicklung unterstützt. Auch der familiäre Anschluss, die gemeinsamen Mahlzeiten und Gespräche haben mir sehr gut gefallen. Nicht zu vergessen die Seancen! Die waren ungemein beeindruckend und berührend. Es tut gut zu wissen, dass wir niemals alleine sind!

Bisher bin ich ganz gut dabei, meine Ziele umzusetzen. Darüber bin ich sehr froh!

Alles liebe und viele Grüße auch an deine Familie

Erika