Kartenlegen ist kein „Hexenwerk“ sondern erlernbar

Home/Blog/Kartenlegen ist kein „Hexenwerk“ sondern erlernbar

Entgegen vieler Überzeugungen ist das Kartenlegen keine Gabe, die von einer Generation zur nächsten weitervererbt wird. Was allerdings oftmals weitergegeben wird, ist die frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema Kartenlegen und die gezielte Anwendung des vorhandenen Wissens. Wird also jemand bereits in jungen Jahren in die „Geheimnisse“ des Kartenlegens, durch die Großmutter oder andere Familienmitglieder eingeweiht, hat er das große Glück seine vorhandenen medialen Fähigkeiten stets weiterzuentwickeln und gar nicht erst verkümmern zu lassen.

anker-700

Nun ist es aber nicht so, dass nur Personen, in deren Familien das Kartenlegen Tradition hat, auch die Fähigkeiten besitzen Karten zu legen. Jeder Mensch kommt mit einer medialen, spirituellen Gabe auf die Welt. Werden diese Veranlagungen jedoch weder erkannt, benutzt oder gefördert, gehen sie mit der Zeit „verloren“ – sie verkümmern.

Je mehr wir uns also mit unseren spirituellen Fähigkeiten auseinander setzen und diese sinnvoll einsetzen, umso mehr können wir auch im Bereich des Kartenlegens oder anderen spirituellen  Gebieten  erreichen.

Kartenlegen  sollte  zuerst einmal als ein solides Handwerk  angesehen werden, das  ein solides Handwerkzeug sprich eine fundierte Ausbildung bedarf. Hat man sein „Handwerk“ gut gelernt und verfügt man dann noch über eine wachsende Intuition (durch üben, üben und noch mal üben) hat jeder die Möglichkeit sich zu einer guten Kartenlegerin / einem guten Kartenleger zu entwickeln.

Den Grundstein hierfür können Sie bei uns in der Lenormand Akademie legen – wir geben Ihnen das notwendige Handwerkszeug an die Hand.  Besuchen Sie unsere Ausbildungen oder Webinare. Lassen Sie sich inspirieren  und starten Sie evtl. zu einem neuen spannenden Kapitel in Ihrem Leben.